Digital Leadership

Arbeitswelt 4.0: Chancen für „schräge Vögel“

Arbeitswelt 4.0: Chancen für „schräge Vögel“

Die Digitalisierung verändert die Berufswelt wie derzeit keine andere Entwicklung. Dabei ist meist von Leadership 4.0 die Rede, die neue Form des Führens oder Führung ohne Hierarchie. Wir brauchen allerdings auch Followership 4.0, das heißt Mitarbeiter, die Selbstmanagement und Verantwortung übernehmen.

 

Die wichtigste Erkenntnis in Bezug auf die digitale Arbeitswelt ist: Die Halbwertszeit unseres Wissens und unserer Kompetenzen verkürzt sich durch die Digitalisierung und den rasanten technologischen Fortschritt dramatisch. Soft Skills und Agilität werden wichtiger denn je.

 

Die Kernfragen, die sich Unternehmen, aber auch jeder Einzelne, stellen sollten, sind daher: Wie müssen wir uns aufstellen, damit wir die Herausforderungen der digitalen Transformation in Chancen ummünzen können? Welche Eigenschaften prädestinieren unsere Mitarbeiter dazu, den digitalen Wandel zu leben? Welche Fähigkeiten gilt es aufzubauen und zu fördern?

 

Klar ist, es muss ein Miteinander sein. Die neue Art der Zusammenarbeit funktioniert nicht mehr streng hierarchisch. Die Führungsphilosophie des Leadership 4.0 baut auf Strukturen, die offen und anpassungsfähig sind und Neues ermöglichen. Die Verantwortung, die früher einzig und allein beim Management lag, wird in die Unternehmen getragen. Die Digitalisierung mitzudenken und mitzutreiben wird jetzt auf die Schultern aller verteilt und als individueller Veränderungsprozess von allen Mitarbeitern gelebt. Dazu müssen die Mitarbeiter bereit und in der Lage sein, sich selbst zu motivieren und organisieren sowie Verantwortung zu übernehmen. Wenn Unternehmen die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, gewinnen sie Mitarbeiter, die gewissenhaft sind und unternehmerisch denken. Vielmehr noch: Offenheit und Eigenmotivation holen aus jedem Mitarbeiter das Beste heraus.

Keine Innovation ohne Kreativität

Neues entsteht, wo Neues gemacht wird. Nur eine Unternehmenskultur, die es zulässt, Dinge anders oder neu zu denken und eigenverantwortlich auszuprobieren, bringt Innovation hervor. Denn dort, wo starre Strukturen, zwanghafte Ordnung und lange Entscheidungswege herrschen, kann Kreativität nur schwer entstehen (PRIMEPULSE MAGAZINE berichtete). Diese „Mach etwas Ungewöhnliches, mach etwas Neues“ Kultur zieht die „schrägen Vögel“ an, die radikal kreativen Querdenker, die innovative, digitale Ideen vorantreiben.

Karrierechancen im Digitalen Zeitalter

Die Corona-Pandemie hat in Punkto Digitalisierung wie ein Brandbeschleuniger gewirkt und zusätzlich deutlich gemacht, welche Skills für die Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen gefragt sind. Nicht nur was das Thema Remote Work angeht. Es braucht eine neue Art von (Führungskräften und) Mitarbeitern, Leute mit hoher Resilienz und hoher Agilität. Denn beim Personal perfekt aufgestellt zu sein ist mehr denn je ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, wie der jüngste CEO-Outlook von KPMG zeigt.

 

 

Quelle Titelbild: Daniel Reche on Pexels

Meist gelesen
15. April 2020
„Made in Germany“: zeitlos, zeitgemäß oder doch überholt?
05. März 2020
Digital Commerce Anywhere: Die Zukunft des Handels
10. Juli 2020
Klaus Weinmann: Corporate Finance nach Corona
22. August 2019
Rainer Koppitz: „Wir leben von exzellenten Leuten.“
Unternehmens News
19. Dezember 2019

KATEK schließt strategische Partnerschaft mit Huf und übernimmt Elektronikfertigung in Düsseldorf
Weiterlesen

16. Oktober 2019

PRIMEPULSE und GENUI investieren in Mindcurv
Weiterlesen

12. August 2019

KATEK SE erwirbt bebro electronic GmbH und eSystems MTG GmbH
Weiterlesen